top of page

Review - LUBRIX Skyline "Luxembourg"

Reviews gibt es an dieser Stelle eher weniger, da es bereits zu genügt Leute gibt, welche diese Aufgabe für (neue) Sets übernehmen und dies mit Sicherheit auch besser können als wir. Nun gehen wir dieses Thema trotzdem an, da es sich hierbei um ein luxemburgisches MOC handelt, und zusätzlich um eine neue luxemburgische Firma:


Luxembourg Skyline von LUBRIX

Eher wir konkret zum Set kommen, würde ich gerne LUBRIX etwas näher vorstellen:


Ich hatte das Vergnügen mit Patrick Laschette, dem Gründer von LUBRIX zu sprechen, welcher mir nicht nur mehr über das Set an sich erzählt hat, sondern auch über seinen eigenen Werdegang; er ist eher der Designer als der Sammler, erstellt dementsprechend bereits seit Jahren schöne MOCs, Gebäude, Fahrzeug usw. So kam es, dass er Anfang des Jahres LUBRIX gegründet hat, und mit der Luxembourg Skyline sein 1. Set veröffentlicht hat. Die Bauteile kommen von GOBRICKS aus China, portioniert und verpackt wird alles in Luxemburg.


Kommen wir nun zum Set selbst, angefangen mit der Verpackung: Markenname mit Slogan befinden sich auf der Vorder- und Rückseite, Artikelnummer, Stückzahl und Alter befinden sich auf jeder Seite. Zu bemerken ist hier, dass der Text (fast) komplett auf Luxemburgisch ist, was jedoch auch für den internationalen Markt kein Hindernis sein sollte, da vieles selbsterklärend ist. Auf der Rückseite bekommt man zusätzliche Informationen zu den Gebäudenamen. Ohne Zuviel auf den Inhalt einzugehen, sieht man auf der seitlichen Ansicht bereits den QR Code für die Beschreibung. Das finde ich persönlich eine sehr tolle Idee; die Anleitung kann man einfach und praktisch über das Handy oder Tablette einsehen. Unnötiges Papier fällt somit weg.



Kommen wir somit zum Inhalt an sich. Wie bereits angegeben, eine Beschreibung sucht man unter physischer Version vergeblich. Was man ebenfalls nicht findet, sind die üblichen Plastik Taschen. Hier setzt LUBRIX auf eigenständig verpackte Papierbeutel. Lediglich die die Grundplatten sind nicht im Beutel selbst, das Risiko dass diese aus dem zugeklebten Karton herausfallen, sind auch eher gering. Der ökologische Gedanken ist hierbei hervorzuheben und lobenswert. Da wie bereits ober vermerkt, die Beutel per Hand portioniert und sortiert werden, kann es ab und an mal passieren dass ein Teil fehlt. Das ist jedoch überhaupt kein Problem, was auch am Ende der Anleitung noch einmal detailliert beschrieben wird, ein kurzer Kontakt mit der Firma genügt, und das fehlende Stück wird nachgereicht. Da die Steine jedoch 1:1 mit den bekannten Marken kompatible sind, kann man notfalls in seiner eigenen Wühlkiste Ersatz finden.


Los geht's mit dem Bauen:

Die Beschreibung ist für meine Verhältnisse sehr einfach gehalten. Wie gewohnt sieht man welche Stücke benötigt werden, ob die Platte gedreht werden muss etc. Wie üblich muss man bei ähnlichen Farben aufpassen, sonst fehlt einem diese Farbe hinten heraus. Die neu eingebetteten Teile sind mit einer dunkel Blauen Linie umkreist. Kleiner Kritikpunkt, den ich nun jedoch nicht auf konkret auf diese Bauteile schieben kann, da ich nicht genau weiß wie es sich bei ähnlichen Teilen anderer Marken verhält: Verbindet man die zwei 8x16 Platten miteinander, entsteht eine leichte Spannung unter den Teilen, welche Sie "wippen" lässt. Fällt jedoch nicht so sehr auf, da die Platten anschließend weiter verlängert werden und mit den Gebäuden ebenfalls erschwert werden und somit nach unten drücken. Schönes Detail: die Grundplatten sind im Rot (Weiss) Hellblau, und symbolisieren damit die luxemburgische Flagge.



Kommen wir weitere zu den einzelnen Gebäude. Als erstes baut man das "Musée Dräi Eechelen", die durch die 3 "Türme" natürlich einen hohen Wiedererkennungswert haben. Die 2 Tore geben ein schönes Detail ab. Anschließend ist es an der "Großherzogin-Charlotte-Brücke", im Volksmund auch bekannt unter dem Namen "Rote Brücke". Hier wir der Hauptaugenmerkt natürlich auf die rote Hauptstruktur gelegt, jedoch ebenfalls auf das (neue) Geländer mit seiner markanten Form. Danach ist es an der "Gëlle Fra", Symbol für die gefallenen Soldaten im 2. Weltkrieg, mit einer schönen goldenen Figur auf der Spitze. Im Anschluss ist es an der 2. denkwürdigen Brücke, die "Adolphe-Brücke", beim Erbau, die größte Steinbrücke der Welt (1903). Hier gefällt mir besonders das Mittelteil der Brücke, welche die schöne Verzierung der Brücke wieder spiegelt. Zu guter Letzt geht es an die "Place de Metz", welche als Hauptsitz der luxemburgischen Sparkasse fungiert. Besonders hervorgehoben wird hier das Symbol der Bank, der Turm.



Damit ist das Set, dann auch recht schnell zusammengebaut und man hat ein schönes Diorama der Skyline von Luxemburg. Schönes Detail in der Anleitung, es gibt regelmäßig interessante Informationen zur Geschichte von Luxemburg, welche eine kurze Ablenkung bieten. Nett und erfrischend.




Fazit:

Als erstes möchte ich hier gerne LUBRIX und den Designer Patrick Loschette hervorheben, der ein sehr schönes architecturelles Set herausgebracht hat. Und so wie ich es von ihm mitgeteilt bekomme habe, wird es in Zukunft noch viele Modelle, auch aus anderen Bereichen geben wie unter anderem ein Abschleppwagen des luxemburgischen Abschleppdienstes ACL oder auch Zugmaschinen der luxemburgischen CFL.



Zum Set an sich, und nun kommt die Kritik auf höhere Ebene: Was mir bei Architektur Sets gefällt, zumal bei den neueren wie beispielsweise die Skyline beim "San Francisco" Set, die vielen kleinen Details im Mikro-Scale Bereich und die Integration in Landschaften. Bei diesem Set stehen die Gebäude leider etwas steril in der Gegend, und die Natur ist nur angedeutet. Hier hätte man mehr Charisma hinein bekommen, wenn man das Set ggf. tiefer/breiter angelegt hätte und die Gebäude etwas mehr ineinander schmelzen gelassen hätte.


Die Gebäude an sich sind jedoch sehr detail getreu gebaut. Seien eis die Eingangstore beim Museum, die Verzierungen an der Brücke oder der Turm der Bank, man merkt den Fokus auf die einzelnen Elemente. Und die Idee, mit den Rot-(Weiss-)Blauen Grundplatten ist sehr schön gewählt, auch die Ausbuchtung.


Weiterer wichtiger Faktor, der Preis. Dieser liegt bei diesem Set bei 49,99 EUR, wodurch wir bei einem Teilepreis von etwa 13 Cent liegen. Der Preis für ein solches Set ist angemessen, bedenkt man in welcher geringen Stückzahl dieses Set produziert wird, welche Handarbeit darin steckt und vor allem, wieviel Stunden Designarbeit der luxemburgische Macher investiert hat. Des weiteren zählt auch der Faktor "Luxemburg". Ein Luxemburger, hat ein Set für Luxemburg gemacht, und dies gilt es zu unterstützen. Sei es nun durch dieses Skyline Set oder auch durch eines seiner zukünftigen Sets. Und wie bereits etwas früher bemerkt, der Service ist nah und schnell am Kunden.

Hier findest du den direkten Link zum Kauf.


Solltet ihr nun auf den Geschmack dieses luxemburgischen Unternehmens gekommen sein, dann stattet ihm gerne einen Besuch ab, entweder direkt auf seiner Webseite, auf Youtube oder Instagram.


Hier auch bereits ein kleiner Vorgeschmack auf ein weitere kleines Set, einen "rouden Léiw" als Brick-Kapp

as



126 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page